Kompass Ernährung 2/18

 

 

Die Zeitschrift erscheint dreimal im Jahr und informiert über Verbraucherthemen, vor allem über gesunde Ernährung sowie Sicherheit und Qualität unserer Lebensmittel, aus erster Hand.

Seit 1997 gibt das BMEL das an Verbraucherinnen und Verbraucher gerichtete Magazin "Kompass Ernährung" heraus. Das Magazin soll dazu beitragen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher aller Altersschichten regelmäßig über aktuelle Ernährungsthemen und Grundlagen einer gesunden Ernährung informiert werden, das Interesse für eine weitergehende Beschäftigung mit Ernährungs- und Gesundheitsthemen geweckt und der Bekanntheitsgrad des 2008 beschlossenen Nationalen Aktionsplan "IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und Bewegung" gesteigert wird.

 

 

 

 

 

1. Konservieren durch Einfrieren:

Ein neuer, gesunder Trend: Obst aus dem Gefrierfach mit dem Mixer zu „Nice Ice“ pürieren. Basis sind gefrostete reife Bananen – eine tolle Resteverwertung, die Zuckerzusatz überflüssig macht. Tiefgefrorene Beeren und ein wenig Joghurt sorgen fürs Aroma: Einfacher geht’s nicht!

  

Heidelbeer-Banana-Nicecream

 

Für 4 Portionen:

2 EL Buchweizen (30g)

150 g milder Naturjoghurt 1,5 % Fett

1 Msp. Zimtpulver

3 Bananen, gefroren in Stücken (600g)

400 g Heidelbeeren, gefroren

Frische Beeren zur Deko

 

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Pro Portion: 230 kcal, 4 g EW, 2 g F, 43 g KH

 

1. Buchweizen in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis er duftet. 

2. Joghurt mit Zimt cremig rühren.

3. Früchte mit der Hälfte Joghurt in den Mixer geben und cremig pürieren. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben. 

4. In vier Kugeln portionieren und mit übrigem Joghurt, Buchweizen und frischen Beeren toppen.

 

Tipp: Gelingt – mit Banane als Basis - auch mit allen anderen Beeren. 

Ausgezeichnet mit dem InForm-Button.

 

 

2. Konservieren mit Hitze und Zucker:

Als Zucker noch eine Kostbarkeit war, wurden Früchte solange zu „Latwerge“ eingekocht, dass ihr natürlicher Zuckergehalt am Ende hoch genug war, um das Mus den Winter über haltbar zu machen. Der Zucker dient hier am Ende eher als Würze.  

 

Zwetschgen-Mus

 

Zutaten für etwa 600 ml Mus:

2 kg Zwetschgen 

1 Zimtstange

1 Msp. Pimentpulver und gemahlene Nelken

2-3 EL Zucker (45g)

 

Zubereitung: 15 Min + 2 Std. Backen
1 EL ca. 11 kcal, 2 g KH, 0 g F, 0 g EW

 

1. Zwetschgen waschen, trocknen lassen, halbieren und entkernen. Mit dem Pürierstab grob zerkleinern und in ein tiefes Backblech geben, Gewürze untermischen.

2.  Im vorgeheizten Backofen bei 140 Grad etwa 2 Stunden einkochen, bis eine streichfähige Masse entsteht, alle 30 Min. umrühren. 

3. In einen Topf geben, dabei Zimtstange entfernen und das Mus fein pürieren, mit Zucker abschmecken, aufkochen und heiß in die vorbereiteten Gläser füllen 

 

Blinis mit Zwetschgenmus 

 

Für 4 Portionen:

200 g Buchweizenmehl(Vollkorn)
50 g Wallnussmehl 

250 ml Milch, 1,5 % Fett

2 TL Trockenhefe

Salz

1 EL Honig

3 EL Rapsöl

300 g Joghurt, 1,5% Fett 

8 EL Zwetschgenmus (160g)

 

Zubereitung: 15 Min + mind. 30 Min. Ruhezeit
Pro Portion ca. 405 kcal, 18 g EW, 12 g F, 53 g KH

 

1. Das Mehl mit der Milch anrühren. Ca. 300 ml heißes Wasser einrühren, Hefe, Salz und Honig zugeben. Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt mind. 30 Min. gehen lassen. 

2. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, kleine Teigportionen hineingeben und von beiden Seiten zu goldbraunen Blinis backen. Mit restlichem Joghurt und Zwetschgenmus servieren.

 

Ausgezeichnet mit dem InForm-Button.

 

 

3. Konservieren durch Trocknen:

Da bei uns das Klima während der Erntezeit im Herbst etwas feuchter und nicht besonders warm ist, bietet der Dörrapparat die beste und energieärmste Möglichkeit, eine reiche Ernte haltbar zu machen. Auch Fallobst ist geeignet: je reifer, desto besser. Vorteil: Beim Lagern wird keine Energie mehr benötigt. Besonders raffiniert schmeckt getrocknetes Obst mit zarten Gewürzen aromatisiert. Vorteil: Sie erhöhen die Haltbarkeit. Auch Nüsse sind eine gute Ergänzung: Sie sorgen mit ihren Gerbstoffen geschmacklich für ein Gegengewicht.

 

Knusper-Würz-Frucht

 

Zutaten für jeweils 1 Beutel à 200 ml Inhalt:

500 g Äpfel  

1/2 TL Zimtpulver

500 g Birnen

½ TL Vanillepulver

400 g Feigen

1 TL Kakaopulver (entölt)

500 g Pflaumen

100 g Mandeln

500 g Aprikosen

100 g Walnusshälften

 

Zubereitungszeit: 30 Min. + ca. 24 Stunden Dörrzeit

 

1. Das Obst waschen und putzen, Stoßstellen und „Macken“ herausschneiden, dann trockenreiben.

2. Für Apfelringe das Kerngehäuser ausstechen und die Äpfel in hauchdünne Ringe hobeln.

Für Birnenspalten Birnen halbieren, Kerngehäuse samt Stiel entfernen und Früchte in möglichst schmale Spalten hobeln.

Feigen halbieren oder vierteln und flachdrücken.

Pflaumen und Aprikosen einschneiden, Steine entfernen und auseinanderklappen.

3. Früchte flach nebeneinander auf dem Dörrgitter auslegen. Im Dörrapparat nach Gerätebeschreibung trocknen – in der Regel etwa 24 Stunden.

4. Die getrockneten Apfelringe mit Zimt überstäuben, die Birnen mit Vanillepulver und die Feigen mit dem Kakaopulver. 

5. Walnusskernhälften und Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten, die Pflaumenhälften mit den Mandeln füllen, die Aprikosen mit den Walnüssen. 

6. Die Würz-Früchte in Schraubgläsern oder in Gefrierbeuteln aufbewahren.

 

Ausgezeichnet mit dem InForm-Button.

 

Die ganze Ausgabe gibts hier zum kostenlosen Download.